Burnout bei Pastoren

Benutzeravatar
Admin2025
Administrator
Beiträge: 121
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 00:41

Burnout bei Pastoren

Ungelesener Beitragvon Admin2025 » Do 2. Apr 2015, 01:34

Zum Thema Burnout bei Pastoren gibt es inzwischen einige Studien.
Die Befragungen zeigen, das lange Arbeitszeiten nicht zu Burnout führen müssen.
Die Ergebnisse sind im Blick auf die geplanten Veränderungsprozesse in der Kirche dennoch nicht ohne Brianz:

Das Fazit einer Studie über "Belastungserleben und Gesundheit im Pfarrberuf" in der Landeskirche Baden von Joachim Bauer, Traugott Schächtele, Ruth Pfeifer, Klaus Muke, Angelika Walter, Thomas Unterbrink und Michael Wirsching aus dem Jahr 2008 lautete:
"Zusammenfassend sollten die etwa 10% der PfarrerInnen, die sich in einer starken Imbalance von Verausgabung und Wertschätzung befinden, und die knapp 20%, die von objektiven stressbedingten Gesundheitsstörungen betroffen sind, ein Anlass sein, über sinnvolle Hilfestellungen für stark belastete Angehörigen dieses wichtigen Berufes nachzudenken." http://www.pfarrerverband.de/pfarrerblatt/index.php?a=show&id=2677
Außer einem für die Autoren schwer zu interpretierender Befund war der zweitstärkste Einfluss auf den Parameter »Erschöpfung« die Diskrepanz zwischen dem, was einst maßgeblich für die Berufswahl war und dem, was heute berufliche Realität ist.

In der wissenschaftlichen Arbeit "Pfarrer in der Krise? Zusammenhänge zwischen Arbeitsanforderungen im Pfarrberuf und dem Burnout" von
Iris Kuttler wurden Geistliche aus dem Kanton Zürich befragt. http://kops.uni-konstanz.de/bitstream/handle/123456789/10285/Pfarrer_in_der_Krise.pdf?sequence=1 zu den Ergebnissen zählen folgende Erkenntnisse: "Beide Ergebnisse weisen darauf hin, dass es
Pfarrpersonen zum Teil nicht gelingt, sich nach stressvollen Arbeitstagen ausreichend zu erholen beziehungsweise von der Arbeit abzuschalten. Diese Ergebnisse haben sicher damit zu tun, dass es im Pfarrberuf keinen klar geregelten Arbeitstag gibt und häufig auch noch am Abend gearbeitet werden muss. ... Problematisch ist hier unter Umständen die häufig noch vorhandene öffentliche Meinung, dass Pfarrpersonen immer erreichbar sein müssen." und "Zeitdruck ... erwies sich in den Analysen durchgehend als signifikanter Prädiktor für die Burnout-Dimension emotionale Erschöpfung. Zeitdruck bedeutet in diesem Zusammenhang, dass schneller gearbeitet werden muss, um alle Arbeit erledigen zu können, aber auch, dass Pfarrerinnen und Pfarrer zu viel Arbeit haben, um genügend Pausen oder rechtzeitig Feierabend machen zu können." Auf der anderen Seite wurde als wichtiger Faktor zur Burnoutreduzierung festgestellt: "Entscheidungsspielräume bezüglich der Reihenfolge oder der Art und Weise der Arbeitserledigung scheinen für Pfarrerinnen und Pfarrer eine wichtige Ressource darzustellen. In der Praxis sollten die Vorgesetzten der Kirchgemeinde darauf achten, dass ihre Pfarrerin/ihr Pfarrer über genügend Handlungsspielraum verfügt." (S. 66f)

In der Studie von Sibylle Heicke über Burnout von Pastoren in der SELK http://www.selk.de/download/Heicke-Burnout.pdf
korrelierte Burnout mit der Anzahl abendlicher Termine und der Einschränkung der pastoralen Handlungsfreiheit (S. 64f).
In der SELK geht man von ca. 10% von Burnout betroffenen Pastoren aus (S. 10)
Bild Römerbrief 1,16 . . Bild admin@kirche2025.de . . Bild notfalls: 0172-4166183

Zurück zu „Pastorenbelastung etc.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron