Beispiel Hannover

Benutzeravatar
Admin2025
Administrator
Beiträge: 121
Registriert: Mi 1. Apr 2015, 00:41

Beispiel Hannover

Ungelesener Beitragvon Admin2025 » Do 26. Nov 2015, 03:48

Im Deutschen Pfarrerblatt - 11/2015 - S. 653f. schreibt Herbert Diekmann, Hameln in der Rubrik "Echo und Aussprache" in seinem Beitrag "Hierarchische Unkultur" u.a.:

"Betrug z.B. in der Hann. Landeskirche zwischen 1995 und 2005 der Mitgliederverlust noch 7,1%, so stieg er im zurückliegenden >>Reform<<-Jahrzehnt der Gemeindezerschlagung und Pfarrstellenvernichtung auf 12,3%, d.h. um 73%! Der besonders fusionsfreudige Stadtkirchenverband Hannover verlor von 1995 bis 2015 sogar 33% (!) seiner mItglieder und lag damit um 177% über dem landeskirchlichen Durchschnitt von 18,6%. Damit kann man mit dem gern bemühten Demographie-Faktor allenfalls 50% der Verluste erklären, für die andere Hälfte (Austritte und Rückgänge der Taufzahlen) trägt die Organisation unserer Kirche die volle Verantwortung. So verloren pastoral gut versorgte Gemeinden und Kirchenkreise deutlich weniger Gemeindeglieder."
Bild Römerbrief 1,16 . . Bild admin@kirche2025.de . . Bild notfalls: 0172-4166183

Zurück zu „Strukturreformen - Was haben sie bisher gebracht?“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste